Chronik 2008 09.03.2009
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jahresbericht 2008 - Das Jahr der Turniere

Bevor wir jedoch in das Turnierjahr schlechthin einstiegen, hielten wir einen Moment inne und trauerten mit unserem langjährigen Vereinsmitglied Rolf Woike, dessen Frau Hildegard leider am 2. Januar verstarb.

Den Auftakt der Voerder Turniersaison bildete wie bereits im Jahr zuvor das Late Entry Springturnier am 15. Januar, das auch dieses Mal wieder mit einem hochkarätigenTeilnehmerfeld zu beeindrucken wusste.

Im Februar stand kein Turnier an, so dass unsere Ausbilder das Wochenende am 9. und 10. nutzen konnten, um in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz einen Erste-Hilfe-Lehrgang zu absolvieren.

Am 22. Februar begann unter der Leitung von Herbert Eschrich sein erster Fahrlehrgang. Insgesamt 7 Damen hatten sich hierfür angemeldet.

Der März hielt uns dann ganz schön auf Trab, waren wir doch direkt am 2. März wieder Ausrichter des Vergleichswettbewerbes der Reitervereine des ehemaligen Kreises Dinslaken. Im Geiste und im Herzen die Sieger, konnten wir doch offiziell leider nicht den ersten Platz erringen.

Vom 7. - 9. März führten unsere Voltis erneute einen Trainerassistenlehrgang mit insgesamt 15 Teilnehmern durch.

Es folgte am 10. März die Jahreshauptversammlung, auf der wir Anne Scheffran zu unserer neuen Vorsitzenden wählten. Ebenfalls neu in den Reihen des Vorstandes konnten wir Klaudia Riem als 1. Jugendwartin und Jörg Drieschner als 2. Beisitzer begrüßen. Zudem gab es vier Vereinsmitglieder, die sich aufgrund ihrer 40jährigen Mitgliedschaft im RV Voerde nunmehr mit der goldenen Ehrennadel schmücken können und zwar Dirk Bottermann, Eckhard und Heinz Krüßmann und Christel Hartwig, der zusätzlich auch die Ehrenmitgliedschaft verliehen wurde. Daniel Luyken überraschte ein weiteres Mal mit einem neu gestalteten Sportbericht ? diesmal schrieb er ihn aus Sicht der Pferde, was nicht nur sehr unterhaltsam war, sondern zeitmäßig sogar den Jahresbericht der Geschäftsführerin unterbot!

Am 15. und 16. März ging es dann direkt weiter mit den Kreismeisterschaften in Wodan-Damm und am 22. März feierte der Jugendvorstand mit vielen kleinen und auch großen Mitgliedern das Osterfest mit Osterspielen und dem traditionellen Osterfeuer.

Daneben standen die Osterferien wie immer im Zeichen?..nämlich dem Reitabzeichen! Insgemacht machte Manfred Wefelnberg 15 Reiter fit, so dass die Abnahme am 17. April für diese auch kein Problem darstellte.

Ebenso fit waren übrigens auch die Teilnehmerinnen am Fahrlehrgang. Bei der Prüfung am 6. April konnten alle 7 das Fahrabzeichen in Empfang nehmen.

Danach stand am 10. + 11. Mai unsere traditionelles Pfingstturnier auf dem Programm. Wieder waren Prüfungen bis zur Klasse S ausgeschrieben, die bei hervorragendem Wetter zahlreiche Teilnehmer und Besucher auf unsere Anlage lockten. Diese konnten sich erstmals auch abseits der Reitplätze in einem Fahrsimulator miteinander messen. Auch die den Turnierabschluss krönende Pfingstfete brach sämtliche Besucherrekorde.

Der Juni hielt leider traurige Nachrichten für uns bereit, verstarb doch am 22. Juni im Alter von nur 42 Jahren unser Mitglied Ulla Schenkelberg.

Keine Woche später, nämlich am 27. Juni musste leider unser Voltipferd Fandango nach einem Unfall in der Box eingeschläfert werden.

Im Juli hatten wir dann wieder mehr Grund zur Freude, konnten wir doch am 30. im Rahmen der Kinderferientage zahlreichen Kindern das Reiten und Voltigieren nahe bringen.

Der August hielt auch einiges für uns bereit. Den Auftakt bildete die vom Jugendvorstand organisierte Raftingtour auf der Lippe mit anschließendem Grillabend am Reiterverein.

Weiter ging es dann am 9. August mit der erstmaligen Teilnahme des RV Voerde an den Deutschen Quadrillen-Meisterschaften in Herford, wo unsere Mannschaft unter Leitung von Manfred Wefelnberg den 8. Platz in der klassischen Quadrille, sowie den 4. Platz in der Themenquadrille erreiten konnte. Für die tollen Kostüme konnten sogar der 3. Platz im Kostümwettbewerb errungen werden.

Am 28. August waren wir mal ausnahmsweise nicht in eigener Sache unterwegs, sondern schickten eine Abordnung zum Empfang der frischgebackenen Olympiasiegerin Isabell Werth.

Der September hielt einen furiosen Auftakt für uns bereit, konnten wir doch mit Uwe Grans erstmals einen Feuerwehr-Weltmeister in unseren Reihen begrüßen. Bei den in Liverpool stattfindenden 10. World Firefighter Games konnte Uwe mit seinem Leihpferd Ruben die Konkurrenz hinter sich lassen.

Weiter ging es dann am am 6. und 7. September mit dem Herbstturnier, das mit rund 1.200 Nennungen erfreulich viele Teilnehmer zählte, nicht zuletzt auch zahlreiche erfolgreiche Starter aus den eigenen Reihen.

In den Herbstferien wurde wieder eifrig gebüffelt und geübt, so dass wir nach der Abnahme am 12. Oktober insgesamt 26 neue Inhaber des kleinen oder großen Hufeisen aufgrund von Manfred Wefelnbergs Lehrgang verzeichnen können.

Aufgrund der überwältigenden positiven Resonanz in 2006 waren wir am 25. und 26. Oktober erneut Ausrichter des großen Abschiedsturnieres Rheinland der Voltigierer.

Aber auch im November sorgten zahlreiche Termine dafür, dass uns nicht langweilig wurde. So stand am 2. November unser Vereinsturnier auf dem Programm. Am Wochenende drauf reisten unsere Reiter zum bereits 5. Male nach Leverkusen zum Finale des Nürnberger Jugend-Vereins-Championates. Ein weiteres Mal konnten sowohl die Dressurmannschaft als auch der Fanclub den 1. Platz für sich verbuchen und sorgte für die nötige Würze bei der Veranstaltung.

Am 15. November maßen dann unsere Schulreiter ihre Leistungen bei ihrem alljährlichen Turnier. Anschließend trafen wir uns in der Vereinsgaststätte des TV Voerde, um einen tollen Reiterball zu feiern, der uns auch nicht zuletzt wegen des Films über unseren sagenumwobenen Reitlehrer in Erinnerung bleiben wird.

Am 7. Dezember bildete die Nikolausfeier den Abschluss der Aktivitäten des Reitervereines. Eingebettet in das Märchen von dem Mädchen mit den Zündhölzern wurde den wieder sehr zahlreich erschienen Zuschauern tolle Vorführungen aus allen Vereinsabteilungen geboten, deren Schwierigkeitsgrad auch nicht ohne war ? ich denke da nur an die rasante Springquadrille mit dem fahrenden Frank-Bruch-Gedächtnis-Hindernis!
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------