Chronik 2007 21.04.2008
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jahresbericht 2007 - das Jahr der Neuerungen!

Den Auftakt bildete am 3. und 4. Februar ein neues Turnier, das Winterturnier. Der Wettergott schien sich an dem Wochenende andere Opfer gesucht zu haben, wir blieben vor Glatteis und Schneematsch verschont, so dass zahlreiche Reiter und ihre Pferde den Weg nach Voerde fanden. Der einzige, der zeitweilig nicht mitspielte, weil es ihm schlichtweg zu kalt war, war der Kopierer in der Meldestelle!

Auch die Voltigierer machten sich fit und so gab es am 17. Februar bei den Abzeichenprüfungen insgesamt 32 Voerder Voltis, die sich den verschiedenen Prüfungen zum Erwerb von Longierabzeichen, Voltigierabzeichen und dem Basiswissen Pferdekunde stellten.

Anschließend gab es einen neuen - und wohlgemerkt nikotinabweisenden - Anstrich für unsere Kantine.

Auf der Jahreshauptversammlung am 12. März gab es vier Vereinsmitglieder, die sich aufgrund ihrer 25jährigen Vereinsmitgliedschaft neuerdings mit der silbernen Ehrennadel schmücken können. Dies sind Sandra Böhme, das Ehepaar Renée und Christiaan Gabrielse sowie Helmut Rißel. Außerdem präsentierte Daniel Luyken den Sportbericht in völlig neuen Form.

Am 17. und 18. März führten die Voltis wieder einen Trainerassistentenlehrgang durch. Auchsnahmsweise gibt es hier aber keine Neuigkeiten bzw. neue Sportassistenten in den Reihen der Voerder Voltis, über die man berichten könnte.

Die Osterferien wurden wie immer von Manfred Wefelnberg dazu genutzt, um die Reiter fit zu machen für das Reitabzeichen. Die Abnahme am 22. April brachte dann auch 11 neue Abzeicheninhaber von seiten des Reitervereines.

Vorher jedoch konnten wir noch ein neues Voltipferd willkommen heißen. Für Fidelio, der seinen Lebensabend nun mit zwei Stuten genießen darf, bezog am 17. April "Cairon" seinen Stall bei uns.

Der Mai stand wieder ganz im Zeichen des Pfingstturniers, das wir angesichts des umfangreichen Programms an drei Tagen durchführten. Auch hier gab es einige Neuerungen. So schrieben wir erstmalig ein S-Springen aus und für die Besucher gab es eine elektronische Anzeigentafel auf dem Springplatz. Aber auch für die kleinen Besucher wurde gut gesorgt. Sie kamen beim neu eingeführten Ponyreiten und der Spielekiste voll auf ihre Kosten. Selbst die Pfingstfete konnte mit einem Novum aufwarten: dem Zaubertrank. Dieser verzauberte uns nun zum Abschluss eines rundum gelungenen Turnieres.

Im Juni erhielten wir leider eine traurige Nachricht: unser Ehrenmitglied Heinz Abel verstarb am 16.06.

Im Juli konnten wir kurz verschnaufen, bevor es im August wieder weiterging. Den Einstieg bildete das Zeltlager am 03.08. - neu hierbei war das Stockbrot, das nach der Schnitzeljagd genüsslich am Lagerfeuer verzehrt wurde. Auch neu: unsere Jugendwartin Gabi Patsch hat es tatsächlich erstmals geschafft, während des Zeltlagers nachts ein paar Stunden Schlaf zu bekommen - auch wenn sie sich dafür in ihr Auto zurückziehen musste.

Kurz darauf gab es dann eine weitere Neuheit: am 12. August führten wir erstmals einen Sponsorenlauf durch und verbanden dies gleichzeitig mit einem Tag der offenen Tür. Hier haben wir neben bewährten Angeboten wie dem Ponyreiten auch Neues ausprobiert. So gab es unter anderem zahlreiche Spieleangebote, eine Schuhputzaktion und einen Trödelmarkt. Schauvorführungen rundeten das Programm ab, so dass es ein wirklich gelungener Tag wurde.

Irgendwie kam in diesem Jahr keiner zu kurz. Auch die Schulpferde und Schulreiter konnten sich freuen, bekamen die Boxen und Stallschränke der Schulpferde doch einen neuen Anstrich. Vielen Dank an die fleißigen Heinzelmännchen, die dies möglich gemacht haben.

Im September konnte sich der Reiterverein über einen neuen Träger des Goldenen Reitabzeichens freuen. Am 23. September nahm unser Vereinsmitglied Holger Rose das Abzeichen unter den Augen von Klaus Eickelkamp, Rainer Quik und Marion Wennemer in Kirchhellen in Empfang.

In den Herbstferien wurde wieder eifrig gebüffelt und geübt, so dass der Reiterverein 20 neue Inhaber des kleinen Hufeisens aufgrund von Manfred Wefelnbergs Lehrgang verzeichnen konnte.

Bei so vielen Neuigkeiten dachte unser Vorsitzender Klaus Eickelkamp sich, dass es doch schön wäre, wenn man die Idee unseres Mitgliedes Andrea Stahnke aufgreifen und die Nachrichten aus dem Vereinsleben auch zeitnah unters Vereinsvolk bringen könnte und nur eine kurze Nachfrage bei unserem Internetbeauftragten Gerd Zwingmann reichte und die Idee wurde in Form eines elektronischen Newsletters prompt umgesetzt und so können sich mittlerweile über 60 angemeldete Nutzer auf regelmäßige Informationen aus dem Vereinsleben freuen.

Ebenso haben wir mit der Umsetzung der Neugestaltung des Mehrzweckraumes an der alten Halle begonnen. Dieser bekommt eine Rundumisolierung, so dass frierende Voltis und Meldestellenbesetzung sowie streikende Kopierer hoffentlich bald der Vergangenheit angehören.

Der November begann mit einem neuen Termin im Kalender, standen wir doch ein weiteres Mal im Finale des Jugendvereinschampionates in Leverkusen. Hier konnte unsere Dressurmannschaft den ersten Platz erringen, ebenso wie der mitgereiste Fanclub, der mit dem olympischen Motto die Jury überzeugen konnte.

Aufgrund der Finalteilnahme gab es dann weitere neue Termine, mussten wir doch unser Vereinsturnier ebenso wie das Schulreiterturnier und den Reiterball verschieben. Diesen feierten wir übrigens in neuer Örtlichkeit. Martina und Guido Hartung stellten uns die Vereinsgaststätte des TV Voerde zur Verfügung. Vielen Dank hierfür, wir uns bei euch sehr wohl gefühlt. Aber der Reiterball wartete noch mit einer weiteren Neuheit auf. Erstmals gab es ein selbstgemachtes Buffet, bei dem einen nicht nur das Wasser im Mund zusammen lief, sondern auch jeder Partyservice blass wurde, hatten unsere Mitglieder doch zahlreiche Köstlichkeiten gezaubert, unter denen sich die Tische förmlich bogen.

Am 9. Dezember bestach dann die Nikolausfeier die zahlreichen Zuschauer wieder mit einem neuen Programm. Unsere Ausbilder hatten sich quasi eine Trilogie der Elemente, bestehend aus tollen Schauvorführungen aus den Bereichen Dressur, Springen und Voltigieren geschaffen. Es war wirklich für jeden Geschmack etwas dabei und erstmals mussten auch die Taschentücher gezückt werden, denn bei der Verabschiedung von Dino, dem langjährigen und treuen Schulpferd von Manfred Wefelnberg, in den Ruhestand blieb kaum ein Auge trocken.

Leider klang das Jahr mit einer traurigen Nachricht aus, hatten wir doch am 25. Dezember den Tod unseres Ehrenmitgliedes Hermann Meier zu beklagen.

Aber trotz allem war es ein schönes, manchmal auch turbulentes aber nie langweiliges Jahr 2007!
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------