Buntes Programm zum "Tag des Pferdes" 06.10.2002
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus dem Alltag des RV Voerde

Von SARAH DICKMANN

VOERDE. "Sanftmut, Schönheit und Stärke faszinieren den Menschen am Pferd", sagte Klaus Eickelkamp, Vorsitzender des Reitervereins Voerde, über das Mikrofon. Diese Freude an den Vierbeinern sollte am "Tag des Pferdes" zum Ausdruck kommen. Der RV hatte zu diesem Anlass ein vielseitiges Schauprogramm zusammengestellt. Gerade Laien sollten einen Einblick in den Alltag des Pferdesports bekommen.

Und dieses Ziel erreichte der Verein mit seinen bunt gemischten Vorführungen aus vielen Bereichen des Sports. Pressewart Christian Quik freute sich, dass neben den vielen bekannten Gesichtern im Publikum gut die Hälfte nicht dem Verein angehörte. Konzentiert, aber ohne den Ernst eines Turniers, lief das Programm und halfen Vereinsmitglieder in den Umbaupausen. Mit Dressurquadrillen, Springen, Voltigieren und Fahrsport wurden Ausschnitte aus dem Vereinsleben geboten, Kommentare der Organisatoren begleiteten und erklärten die Darbietungen.

Vier junge Reiterinnen und Reiter betraten mit ihren Pferden als erste die Halle. Carmen Zita-Nitze, Steffi Feddern, Christin Hülsdonk und Christian Vlasak, die bereits auf Turnieren auf sich aufmerksam machten, zeigten unter der Anleitung von Trainerin Edith Beine einige Sprünge.

Junge Pferde, zum Teil schon erste Erfolge hinter sich, zum Teil erst wenige Monate unter dem Sattel, präsentierten sich im Anschluss. Gehorsam, die Ohren gespitzt, zeigten "Dream Dancer", "Charmeur E", "Winston Star" und "Fiabesco Rubino" Dressurlektionen.

Als Bienen verkleidet

Der Voltigiernachwuchs kam im wahrsten Sinne des Wortes hereingeflattert: Mit fanstasievollen Kostümen als Bienen verkleidet, zeigten die Kleinen im Schritt Prinzensitz, Schneidersitz und doppelte Fahne auf dem Pferderücken.

Die wegen des Jugendturniers kurze Vorbereitungszeit merkte man der folgenden Dressurquadrille nicht an. Vier schicke braune Großpferde, "Balou", geritten von Julia Pelzer, "Dancer S" (Marion Wennemer), Frederico (Simone Friedrich) vsd Amorito (Stefanie Scheffran)zeigten eine harmonische Kür zu Musik.

Drei Gespanne mit unterschiedlichen Kutschenarten demonstrierten den Zuschauern den Fahrsport.

Danach traten noch einmal Voltigeure auf, diesmal die beiden B-Gruppen, trainiert von Christina Neuhaus und Sandra Böhme. Perfekt hatten die Voltis die Bewegungsabläufe der komplizierten Figuren auf "Fandango" einstudiert und heimsten verdienten Beifall ein.

Als letztes Schmankerl sahen die Zuschauer eine M-Kür, geritten von Reitlehrer Manfred Wefelnberg, der mit "Davidoff" etwa Galoppwechsel und starken Trab vorstellte.

Wer als kleiner Zuschauer Appetit auf`s Reiten bekam, durfte sich nach dem zweistündigen Programm auf einem Pony versuchen.

Quelle: RP vom 08.10.2002 - Nr. 233
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------