Voerder Reiter zufrieden in Leverkusen 27.10.2003
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Über die ganze Turniersaison wurden acht Qualifikationenprüfungen in Dressur oder Springen erfolgreich gemeistert - davon zwei siegreich. Und nun war das Finale für die Mannschaft des RV Voerde erreicht. Die Rede ist vom Finale des Jugend-Vereins-Championat-Rheinland, das letztes Wochenende auf der großen Anlage des RV Bayer Leverkusen stattfand.
Hier traten die acht besten Vereinsmannschaften aus dem ganzen Rheinland an, um den Besten ihresgleichen zu finden. Am Ende schaffte es der RV Lippe-Bruch Gahlen. Er sicherte sich den Sieg in der Gesamtwertung nur hauchdünn vor dem RFV Bruckhausen. Zufrieden waren die Voerder mit dem fünften Rang. Angeführt vom Vereinsreitlehrer Manfred Wefelnberg mussten die Reiter jeweils eine harmonische Dressur-Kür der Klasse A zeigen und in einem anspruchsvollen A-Springen Schnelligkeit und Geschicklichkeit beweisen. Besonders begeistert waren die Dressurreiter (Corinna Stefan, Nadine Patsch, Carmen Nitze, Jennifer Karpinski) und Springreiter (Christin Hülsdonk, Christian Vlasak, Carman Nitze, Stephanie Feddern) von der tollen Championatsatmosphäre.
Diese versprühten rund tausend Fans, die ihre aber auch die anderen Mannschaften in der ausgeschmückten Halle ausgelassen anfeuerten. Ein Grund für die vielen Unterstützer war sicherlich der ausgeschriebene Sonder-Wettbewerb "Bester Fanclub". Hier wurde Kreativität, Lautstärke aber auch Fairness belohnt. Dank über 50 mitgereisten Vereinsmitgliedern und einer super Organisation von der Jugendabteilung konnte der RV Voerde sich schließlich den ersten Rang sichern. Stellvertretend für die eifrigen Stimmungsmacher nahm Jugendwartin Marion Zarnetta die Anerkennung der Championatsleitung entgegen.
Die Grundidee für die Ausrichtung dieser Turnierserie war im Besonderen, den Zusammenhalt und den Teamgeist der Jugendlichen im Verein zu stärken. Beim RV Voerde, aber sicherlich auch in die anderen Verein, kam dies sehr gut an.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------